XENO ist ein Projekt von E-20, der Kulturförderungsgruppe von Cormòns, das in Zusammenarbeit mit Territoria Nord Est und Trieste Contemporaneae unter Beteiligung anderer Kulturinstitutionen in der Region gefördert wird und auf die Erhaltung und Entwicklung der Gebiete um die Colli Orientali in Friaul-Julisch-Venetien abzielt, die nicht mehr landwirtschaftlich nutzbar sind, weshalb das Gebiet kulturell und touristisch neu aufgestellt werden soll.

XENO ist ein dauerhaftes Projekt und greift damit die Logik möglicher Synergien zwischen der Welt der Landwirtschaft, des naturalistischen Tourismus und der Kunst auf.
Der Titel Xeno (aus dem Griechischen Xenòs: Ausländer, aber auch Gast) möchte die Besonderheit des Ortes und den Wert des Multikulturalismus unterstreichen.

Xeno

In Anbetracht der Merkmale dieses Projekts hat E-20 im Landgut Perusini in Gramogliano (Corno di Rosazzo) das ideale Terrain für die Realisierung des Pilotprojekts ermittelt, nämlich eines Modells im Bereich der Östlichen Hügel.
Das ermöglicht die Platzierung von Skulpturen, ortsspezifischen Installationen an den Hängen des Monte San Biagio und die Durchführung einer Reihe von touristischen Maßnahmen (Wege, Sitzbänke, Schilder, Instandhaltung von Bereichen usw.).

Das erste Kunstwerk ist eine Skulptur von Alessandra Bonoli (Eisenskulptur, Maße: 5,96 m. X 0,80 x 0,80), die auf einem speziell hergerichteten Hügel im Landgut Perusini in der Gegend von Gramogliano in Corno di Rosazzo aufgestellt wurde.

„Menhir“, der Titel der Skulptur von Alessandra Bonoli, ist aus Eisen und frei inspiriert von den großen länglichen Steinen, die senkrecht in den Boden eingebracht wurden, wie es typisch für einige prähistorische Zivilisationen ist. Das Werk mit seinem starken religiösen und kulturellen Wert hat an sich eine vertikale Spannung und ein Gefühl der Ausdehnung, das mit einem echten „Energieindikator“, einem „Ort der Vereinigung“ zwischen Himmel und Erde, in Verbindung gebracht werden kann, zwischen dem, was über unseren Köpfen ist und dem, was unter unseren Füßen liegt, in dem wir den Willen wahrnehmen, einen einzigartigen und magischen Ort zu schaffen, einen Spender für Lebensenergie.